>




OCA-MANIFEST (eng)

Ugly are those things living, with industrialised man for they stem from a mechanised aesthetic where form follows neither function nor an ideal of Beauty but rather the cold conditions of mass production. The empty joy afforded by an equally sterile life has today mutated so far as to become an economic duty. This is due to a commodification of reality so all encompossing as to include one´s very self-image: where existence is consumed in bite-sized morsels or as endless mastication; where values are ambivalent to the distinction between the real and the apparent; where man is made an instrument for the life-support of the machine. This condition – like all things determined by the discourse of mechanized values – renders the future of the person unbearable, and its products no longer tolerable. To make itself more vivid, more beautiful – the human of the future demands new images and new narratives. An aesthetic that finds its mark must be found. This is why OCA supports the uncontrolled self-production of images, to expand the influence of the consumer on the images of the world that we identify with and live with. With OCA we are all simultaneously consumer and producer and determine for ourselves what is beautiful.



OCA MANIFEST (de)

Hässlich sind Waren, die von einer mechanischen Ästhetik abstammen und das Leben des industrialisierten Menschen bestimmen. Auf das gnadenlose Kommodifizieren unserer Wirklichkeiten folgt nur sinnloses Genießen eines Lebens in scheinbarem Reichtum. Wir haben es jedoch satt, das Leben als Ware zu verjubeln oder als Spektakel zu vergeuden, um dann portionsweise oder Vollzeit daran zu ersticken. Der Mensch, der nur der Lebenserhaltung von Maschinen dient, ist hässlich. Diskurse und Glauben, die auf maschinelle Werte bauen, werden eine für die Person unverträgliche Zukunft bringen, und die dazugehörigen Produkte werden aufgrund Ihrer Hässlichkeit übersehen. Um schöner, lebendiger zu sein, erschaffen wir neue Formen und glauben an andere Erzählungen. Eine treffende Ästhetik will gefunden werden. Darum fördert OCA die unkontrollierte Eigenherstellung von Dingen und erweitert damit die Rolle des Konsumenten, seinen Einfluss auf die Bilder unserer Welt, mit denen wir uns umgeben, identifizieren und zusammenleben. Bei OCA ist jeder gleichzeitig Konsument, Produzent und Bestimmer darüber, was schön ist.










READ THE OCA FANZINE